Informationen und Hinweise zu Corona

Aktuelle Corona-Informationen

Liebe Angehörige, liebe Besucher und Gäste,
die aktuellen Entwicklungen rund um die COVID-19 Pandemie stellen für uns alle eine besondere Herausforderung dar. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis in den letzten Wochen, die für uns alle nicht leicht waren.

Wir testen in all unseren Residenzen die Bewohnerinnen und Bewohner unserer vollstationären Bereiche 1 x wöchentlich, genauso wie unsere Gäste der Tagespflege. Den Mitarbeitenden der Pflegeabteilungen (Ambulanter Pflege- und Betreuungsdienst, Tagespflege und vollstationäre Pflege) bieten wir alle drei Tage eine Testung an. Die Angehörigen, der auf den stationären Pflegebereichen lebenden Bewohnerinnen und Bewohner haben zu vielen verschiedenen Terminen (Link: https://zuhause-in-duesseldorf.de/corona-schnelltest/) die Möglichkeit, sich vor ihrem Besuch im stationären Pflegebereich testen zu lassen.

Wir möchten Sie, im Interesse der Hochrisikogruppe aller unserer Bewohnerinnen und Bewohner bitten, Ihre Besuche in unseren Residenzen soweit es geht einzuschränken, um einer Ansteckung mit dem Corona-Virus vorzubeugen. Eine Kontaktreduzierung ist für alle Seiten unbefriedigend, dennoch hilft eine solche Maßnahme, weitere Ansteckungen und damit einhergehende Gefahren für die Gesundheit Ihrer Angehörigen zu vermeiden. Sollten Sie dennoch zu Besuch in unsere Residenzen kommen, halten Sie sich bitte unbedingt an die wesentlichen Hygienemaßnahmen, denn nur so können wir uns alle bestmöglich schützen. Kommen Sie bitte nicht, wenn Sie Erkältungssymptome haben.

Danke für Ihre Mithilfe und bleiben Sie gesund!

Aktuelle Informationen aus unseren Residenzen

Nach aktuellem Kenntnisstand gibt es keine positiv getestete Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitenden in unseren stationären Pflegebereichen und ebenso keine positiv getesteten Mitarbeitenden und Gäste der Tagespflege.

Auf Basis des von uns erstellten „COVID-19 Pandemiekonzeptes“ soll das Infektionsgeschehen so gering wie möglich gehalten werden. Die Mitarbeitenden des ambulanten und stationären Pflege- und Betreuungsbereichs arbeiten seit Beginn der Pandemie ausschließlich mit einer FFP2 Maske, ebenso wie jeder Mitarbeitende (z.B. Haustechniker), der auf Grund seiner Tätigkeit am oder mit dem Bewohner bzw. im Bewohnerzimmer, den Mindestabstand nicht durchgängig einhalten kann. Zudem tragen alle Mitarbeitenden der anderen Bereiche einen Mund-Nasen-Schutz. Es ist für jede Arbeitssituation ausreichend Schutzkleidung vorhanden. Auch die Bewohnerinnen und Bewohner tragen bei Verlassen ihrer Wohnung bzw. ihres Appartements einen Mund-Nasen-Schutz. Das Betreuungsangebot für die Bewohnerinnen und Bewohner auf dem Pflegebereich findet derzeit in 1-zu-1 Situationen statt, sodass hier jeglicher Vereinsamung vorgebeugt werden kann.

Die aktuellen Allgemeinverfügungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales werden vollständig umgesetzt. Reihentestungen sowie Symptomtestungen bei sämtlichen Anspruchsberechtigten unserer Residenzen werden bestmöglich wie oben beschrieben umgesetzt. Dafür wurden die Mitarbeitenden, die auf Grund ihrer beruflichen Qualifikation befähigt sind die Testungen vorzunehmen, in die Durchführung der PoC-Antigen-Schnelltests unterwiesen. Zudem wurden ausschließlich zur Testung zwei Mitarbeiter/innen eingestellt. Es sind ausreichend Test-Kits in der Auslieferung. Durch die regelmäßige Testung sowie Testungen bei Symptomen, sollen Infektionsgeschehen früher aufgedeckt und die Verbreitung innerhalb der Residenzen vermieden werden. So wird es auch weiterhin möglich sein, die Residenzen für Besucher geöffnet zu lassen.

Die Geschäftsleitung steht in ständigem Austausch mit sämtlichen Akteuren in und rund um die Residenzen – dazu gehören die Residenzleitungen, die Hygienebeauftragten, die Qualitätsmanagementbeauftragten, die jeweiligen Abteilungsleitungen und natürlich die zuständige Gesundheitsbehörde, die WTG-Behörde, die Fachverbände und lokale Akteure des Gesundheitswesens.

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus

Bei COVID-19 handelt es sich um einen grippeähnlichen Erreger mit einer grippeähnlichen Symptomatik. Die Corona Viren können sowohl Menschen als auch Tiere infizieren. Die Corona Viren sind auch für gefährliche oder sogar potentiell tödlich verlaufende Erkrankungen wie beispielsweise die SARS verantwortlich. Die Symptome reichen von milden bis mittleren Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Fieber) bis hin zu schweren Infektionen der unteren Atemwege, die zu Lungenentzündungen führen können. Die Übertragung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen. Die Zeit der Ansteckung beträgt dabei bis zu 14 Tage.

Maßnahmen für Ihren persönlichen Schutz

Tragen einer Mund-Nasen-Schutz Maske (den besten Schutz bietet eine FFP2 Maske)

Bei Besuchen in den Pflegebereichen bitten wir dringend um das Tragen einer FFP2 Maske

Regelmäßig die Hände gründlich waschen und bei Bedarf desinfizieren

Die Hände aus dem Gesicht fernhalten und keine Hände schütteln

Nies- und Hustetikette (in die Armbeuge)

Regelmäßig lüften (wenn Sie bei Ihren Angehörigen zu Besuch sind)

Bei Symptomen zu Hause bleiben

Mindestens 1,50 Meter Abstand halten

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Unser Partner

Scroll to Top